Das Modalverb wollen

CA107

 

Das Modalverb wollen drückt in seiner Hauptbedeutung aus, dass man den Wunsch, den Willen, die Absicht hat,

etwas zu tun.

 

Beispiele
Boris will Medizin studieren.
Peter will in diesem Jahr die Prüfung machen.
Wir wollten dir helfen.
Ich will dich nicht stören.

 

 

Bemerkung zu wollen - möchte

 

So wie wollen, drückt auch die Form des Modalverbs mögen im Konjunktiv II einen Wunsch in der Gegenwart aus.

Wenn aber ein Wunsch in der Vergangenheit ausgedrückt werden soll, dann wählt man das Modalverb wollen.

 

Beispiele Zeit Bedeutung
Ich
möchte
/
will
ans Meer fahren. Gegenwart Wunsch
Ich
wollte
ans Meer fahren. Vergangenheit

 

 

Das Modalverb wollen drückt einen Wunsch aus, der aber in der Gegenwart im Vergleich zu möchte stärker ist und nicht so höflich.

 

Beispiele Itensität des Wunsches
Ich möchte dich sprechen. schwach
Ich will dich sprechen. stark

 


 

 

wollen als Vollverb

 

wollen wird auch als Vollverb verwendet. Dann wird es

 

a. entweder mit einem dass-Satz kombiniert und behält die Bedeutung des Wunsches, Willens oder der Absicht.

Dabei ist das Subjekt von wollen nicht das Subjekt des dass-Satzes.

 

Beispiele
Subjekt von wollen
Subjekt vom dass-Satz
Meine Frau will, dass wir wieder auf Korfu fahren.
meine Frau

wir

Ich will nicht, dass meine Schwiegermutter mitkommt.
ich
meine Schwiegermutter

 

Ausnahme bilden dass-Sätze mit Passiv (Bsp.: Ich will, dass ich respektiert werde).

 

 

b. oder es wird mit einem Akkusativobjekt verbunden. Die ausgedrückte Bedeutung ist, dass der Wille bzw. der Wunsch des Subjekts darauf gerichtet ist, etwas oder jemaden zu haben.

 

Beispiele
Willst du noch eine Tasse Kaffee?
=
Willst du noch eine Tasse Kaffee haben?
Sie haben keine Kinder gewollt.
=
Sie haben keine Kinder haben wollen.

 


 

 

Das Modalverb wollen drückt eine weitere Bedeutung aus, nämlich die der Notwendigkeit. Dabei steht wollen mit dem Infinitiv Passiv oder Zustandspassiv, das Subjekt ist eine unbelebte Sache.

 

In dieser Variante ist es möglich, wollen mit müssen zu ersetzten.

 

Beispiele
Das Gerät will gut gepflegt werden.
=
Das Gerät muss gut gepflegt werden.
Der Kauf einer Wohnung will gut überlegt sein.
=
Der Kauf einer Wohnung muss gut überlegt sein.

 


 

 

Eine weitere Bedeutung von wollen ist der Ausdruck einer Aufforderung.

 

Die durch wollen ausgedrückte "Aufforderung" kann unterschiedlich stark sein, von einem Vorschlag bis hin zu einer leicht drohenden Aufforderung.

 

Beispiele   Bedeutung
Wollen wir gehen?
=
Vorschlag
Wir wollen gehen!
=
Vorschlag - Aufforderung
Wollen Sie bitte einen Augenblick warten?
=
höfliche Aufforderung
Wollen Sie Platz nehmen?
=
höfliche, aber bestimmte Aufforderung
Willst du wohl endlich still sein!
=
leicht drohende Aufforderung

 


 

 

Das Modalverb wollen kann auch eine unbelebte Sache als Subjekt haben, obwohl nur Menschen oder vielleicht auch Tieren ein Wille zugesprochen werden kann.

 

In dieser Variante wird meistens ausgedrückt, dass etwas Erwünschtes oder Erwartetes nicht in befriedigendem Maße oder gar nicht eintritt. Daher geht es dabei um verneinte Sätze.

 

Beispiele
Die Vorstellung wollte kein Ende nehmen.
Der Wagen will nicht anspringen.
Die Wunde wollte nicht heilen.

 


 

 

Das Modalverb wollen drückt auch die Zukunft aus und konkurriert in dieser Bedeutung mit werden (Futur I). Dabei hat wollen mehr temporale als modale Bedeutung. Das gilt vor allem für die erste Person Singular (ich) oder Plural (wir).

 

Beispiele
Wir wollen uns bemühen, künftig kürzere Artikel zu veröffentlichen.