Temporalsatz

 

Bedeutung

 

Temporalsätze geben an, wann sich das Geschehen des Hauptsatzes vollzieht.

 

 

Form und Funktion

 

Temporalsätze sind eingeleitete Nebensätze, die eine finite Verbform enthalten. Es handelt sich um Adverbialsätze.

 

 

Bemerkung

 

Die Temporalsätze können die Zeitverhältnisse der Vor-, Gleich- oder Nachzeitigkeit von Nebensatz- und Hauptsatzgeschehen wiedergeben oder weitere Zeitangaben machen, die zwischen Zeitpunkt und Zeitdauer, Einmaligkeit und Wiederholung, Anfang und Ende unterscheiden.

 

 

Gleichzeitigkeit Vorzeitigkeit Nachzeitigkeit
während wenn bis
solange nachdem bevor
seit / seitdem als ehe
wenn sobald  
als sowie  
sooft kaum dass  
  seit / seitdem  

 


 

 

Gleichzeitigkeit

 

 

während

 

gleiche Dauer Korrelat: nicht üblich

 

  Beispiele  
Während du den Salat zubereitest, decke ich den Tisch.
Ich arbeitete als Kellner in einer Studentenkneipe, während ich in München studierte.

 

 

solange

 

gleicher Anfangs- und Endpunkt fakultatives Korrelat: solange

 

  Beispiele  
Solange du bei mir bist, fühle ich mich sicher.
Er besuchte jedes Wochenende seine Großeltern, solange er in Bonn wohnte.

 

 

seit / seitdem

 

gleiche Dauer, gleicher Anfangspunkt in der Vergangenheit fakultatives Korrelat: seitdem

 

  Beispiele  
Seitdem Monika mit Paul liiert ist, ist sie glücklich.
Herrn Schneider geht es viel besser, seitdem er auf dem Land wohnt.

 

Bemerkung: die Subjunktion seit / seitdem drückt Gleichzeitigkeit aus, wenn sie bei durativen Verben im Präsens oder Präteritum steht.

 

 

wenn

 

gleicher Zeitpunkt  
einmaliges Geschehen in Gegenwart oder Zukunft fakultatives Korrelat: dann
wiederholtes Geschehen in Gegenwart, Zukunft oder Vergangenheit fakultatives Korrelat: immer, jedes Mal

 

  Beispiele  
Bestell ihm schöne Grüße von mir, wenn du ihn triffst.
Wenn ich meinen Opa besuchte, erzählte er mir immer Geschichten aus seiner Jugend.

 

Bemerkung: die Subjunktion wenn kann zweierlei interpretiert werden, temporal oder konditional. Eindeutig temporal zu interpretieren sind diejenigen Sätze, in denen Wörter wie immer oder jedes Mal vorkommen. Andererseits geht es eindeutig um einen Konditionalsatz bei "wenn + Konjunktiv" oder beim Auftreten des Korrelats so. Das Korrelat dann kann sowohl auf einen temporalen als auch auf einen konditionalen Satz hinweisen.

 

 

als

 

gleicher Zeitpunkt oder Dauer  
einmaliges Geschehen in der Vergangenheit fakultatives Korrelat: damals (bei nachgestelltem Nebensatz), fakultatives Korrelat da (bei vorangestelltem Nebensatz)

 

  Beispiele  
Als ich ihren Mann kennen lernte, trug er einen Bart.
Es gab keine Mobiltelefone, als meine Großeltern jung waren.

 

 

sooft

 

gleicher Zeitpunkt  
wiederholtes Geschehen in Gegenwart, Zukunft oder Vergangenheit fakultatives Korrelat: immer, jedes Mal

 

  Beispiele  
Sie lieh ihrem Freund große Geldsummen, sooft er sie darum gebeten hat.
Sooft sie uns besucht, bringt sie Kuchen mit.

 


 

 

Vorzeitigkeit

 

 

wenn

 

einmaliges Geschehen in Gegenwart und Zukunft fakultatives Korrelat: dann
wiederholtes Geschehen in Gegenwart, Zukunft oder Vergangenheit fakultatives Korrelat: immer, jedes Mal

 

  Beispiele  
Wenn ihr eure Hausaufgaben gemacht habt, könnt ihr spielen gehen.
Er ging im Park spazieren, wenn er seine Kinder zur Schule gebracht hatte.

 

 

nachdem

 

einmaliges Geschehen in Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft Korrelat: nicht üblich

 

  Beispiele  
Sie kommt vorbei, nachdem sie ihre Großeltern besucht hat.
Nachdem er gefrühstückt hatte, fuhr er zur Arbeit.

 

 

als

 

einmaliges Geschehen in der Vergangenheit fakultatives Korrelat: dann (bei nachgestelltem Nebensatz), fakultatives Korrelat: da (bei vorangestelltem Nebensatz)

 

  Beispiele  
Als sie in Köln angekommen waren, gab es ein heftiges Gewitter.
Der Brief wurde bei seiner Frau abgegeben, als er sein Haus verlassen hatte.

 

 

sobald

 

unmittelbare Abfolge fakultatives Korrelat: da, dann (bei vorangestelltem Nebensatz)

 

  Beispiele  
Sobald ich meinen Chef sehe, erzähle ich ihm vom Vorfall.
Ich rufe dich an, sobald ich zu Hause bin.

 

 

sowie

 

unmittelbare Abfolge fakultatives Korrelat: da, dann (bei vorangestelltem Nebensatz)

 

  Beispiele  
Sowie sie uns sahen, liefen sie weg.
Ich gebe dir das Geld zurück, sowie ich mein Gehalt bekommen habe.

 

 

kaum dass

 

unmittelbare Abfolge fakultatives Korrelat: da, dann (bei vorangestelltem Nebensatz)

 

  Beispiele  
Kaum dass sie mich kennen gelernt hat, wollte sie meine Telefonnummer haben.
Der Regen war auch schon wieder vorüber, kaum dass er angefangen hatte.

 

 

seit / seitdem

 

Anfangspunkt einer Zeitdauer in der Vergangenheit fakultatives Korrelat: seitdem

 

  Beispiele  
Seit er Monika kennen gelernt hat, ist er viel glücklicher.
Er machte jedes Wochenende einen Ausflug, seitdem er ein Auto gekauft hatte.

 

 


 

 

Nachzeitigkeit

 

 

bevor

 

Aufeinanderfolge Korrelat: nicht üblich

 

  Beispiele  
Bevor der Arzt einen Patienten untersucht, desinfiziert er seine Hände.
Du gehst nicht aus, bevor du deine Hausaufgaben gemacht hast.

 

 

ehe

 

Aufeinanderfolge Korrelat: nicht üblich

 

  Beispiele  
Ehe ich schlafen gehe, trinke ich ein Glas Milch.
Schalte den Boiler aus, ehe du duscht.

 

 

bis

 

Geschehen als Endpunkt eines Geschehens Korrelat: solange

 

  Beispiele  
Bis sie von der Arbeit kommt, warte ich hier auf sie.
Ich werde die Arbeit erledigt haben, bis du zurückkommst.

 

 

 

Bemerkung: Die Temporalsätze, die mit den Subjunktionen bevor, ehe oder bis eingeleitet werden, können auch eine konditionale Bedeutung haben, wenn der Hauptsatz, von dem sie abhängen, verneint ist. Dabei dürfen die Nebensätze nicht verneint werden, wenn sie nach dem Hauptsatz stehen. Stehen sie vor dem Hauptsatz, können sie verneint werden.

 

Die Subjunktion solange kann auch eine konditionale Bedeutung haben. Der Nebensatz kann verneint werden oder nicht.

 

  Beispiele  
Ich gehe nicht weg, bevor / ehe / bis ich mein Geld zurückbekomme.
Bevor / ehe / bis ich mein Geld (nicht) zurückbekomme, gehe ich nicht weg.
Ich gehe nicht weg, solange ich mein Geld nicht zurückbekommen habe.
Ich kann mich nicht konzentrieren, solange du musizierst.